Festival and Internationale Akademie für Neue Komposition and Audio-Art

13. – 17 Dezember 2014

avantgarde tirol - new music on a high level

WICHTIGE ESSAYS



Boguslaw Schaeffer

Boguslaw Schaeffer
Wozu brauchen wir Neue Musik?

Wir brauchen sie, um uns in eine neue auditive Welt zu versetzen. Man schenkt uns immer wieder das, was man seinerzeit ganz anderen Leuten geschenkt hat oder schenken wollte - und wir wissen, nicht alles wurde von den Komponisten mit Freude aufgenommen, eher umgekehrt. Man schenkt uns die sogenannte klassische Musik in Hülle und Fülle. Dies dank der industriellen Vervielfältigung, die den Produzenten (und Reproduzenten) Einnahmen bringt, natürlich nach den Bedürfnissen von Konsumenten, denn wer weiß schon, was sich der Konsument wünschen würde, wenn es anders wäre.

Man schenkt uns alles mögliche, nur keine Neue Musik, die in einem lächerlichen Prozentsatz irgendwo unter unbrauchbaren Noten und CDs zu finden ist (wenn überhaupt), und die demgemäß auch niemand kennt.

Wir brauchen sie, die Neue Musik, um neue Erfahrungen, neue musikalische Erlebnisse zu sammeln. Unser irrationales Gespräch mit den Alten bringt uns nichts. Wir wissen schon, was die Alten zu sagen haben. Sie würden unser neues Leben (welche Formen es auch hat oder haben konnte) nicht verstehen, so wie wir auch ihr damaliges Leben nicht verstehen würden, wenn wir es greifbarer kennen lernen könnten. Warum halten wir also fest an den vergangenen Zeiten in der Musik? Die Vergangenheit ist immer gegenwärtig, sagt Maeterlinck. Sie ist auch ohne unser Zutun da: in Form von Kultur, von Vermächtnis, von Vorbild. Aber lassen wir uns doch nicht von ihr erziehen und belehren, sie ist doch nicht das einzige Gute. Wir müssen wissen, dass es immer schöpferische Menschen geben wird, die in der Kultur etwas auszudrücken vermögen, etwas bewegen werden.

Wir brauchen die Neue Musik, weil sich ihr (und damit uns ) heute mehr Möglichkeiten als je zuvor erschließen, dank des technischen Fortschritts, dank neuer stilistischer und ästhetischer Erkenntnisse. Die Neue Musik bietet uns die Möglichkeit, uns die Musik anders als bisher vorstellen zu können, angefangen von der Eingebung selber, die jetzt den Stellenwert einnehmen kann, den früher vorgefertgte und von anderen übernommene Formvorstellungen innehatten. Man fühlt sich heute freier denn je in der Komposition. Man ist an nichts gebunden, man kann die Neue Musik auf neuen Grundlagen gestalten - in jeder Hinsicht: in der Formgestaltung, in der Auswahl der Stilistik, der Ästhetik, der kompositorischen Mittel, der Raumgestaltung, der Materialverarbeitung. Anders gesagt, man kann eine Musik schreiben oder gestalten, die nicht nur ein Bach, Beethoven oder Debussy zu schreiben imstande wäre, sondern auch ein Schönberg, Messiaen oder Nono, um die eindruckvollsten Namen zu nennen.

Wir brauchen sie - die Neue Musik - um weiterzukommen. Wir lernen und erfahren nicht nur für die Gegenwart, auch für die Zukunft, für das nahende neue Jahrtausend. Es ist so bereichernd zu sehen, dass man auch mit den neuesten Mitteln eine menschliche, expressive und emotionale Musik herstellen kann. Ich würde niemals unterrichten wollen, wenn ich davon nicht tief in meinem Innersten überzeugt wäre.

Bogus³aw Schaeffer

Komponist, Dramatiker, Grafiker,
Professor für Instrumental-Komposition an der Musikakademie Krakau, am Mozarteum Salzburg und seit 1993 an der Internationalen Akademie für Neue Komposition und Audio-Art in Schwaz.
2000 übernimmt Bogus³aw Schaeffer die künstlerische Leitung der Komponistenwerkstatt in Schwaz.

1998
© Bogus³aw Schaeffer
Publiziert im Programmheft der 7. Akademie 1999





<< Zurück